Der kostenfreie Telefondienst der Malteser ist erreichbar unter Tel. 02262 71276 oder per Mail unter tbd.oberberg_at_malteser.org

Mal kurzerhand mit jemandem sprechen, seine Sorgen und Gedanken äußern können oder einfach ein wenig plaudern: In Zeiten des behördlich verordneten Kontaktverbots zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist es für viele Menschen nicht leicht, soziale Beziehungen aufrechtzuerhalten. Vor allem Menschen, die zu einer Risikogruppe zählen und daher aus Schutzgründen zu Hause bleiben und dort keinen Besuch bekommen, vermissen den regelmäßigen Austausch mit anderen.

Kostenfrei mit ausgebildeten Ehrenamtlichen sprechen

Aus diesem Grund stellen die Malteser kurzfristig ihre Dienste um und richten einen kostenfreien Telefonbesuchsdienst für den Oberbergischen Kreis ein. „Sehr schnell hat sich ein Team aus ehrenamtlich Tätigen gebildet, die das Projekt unterstützen“, freut sich Evelin Bottenberg, Koordinatorin des Trauerzentrums Oberberg der Malteser. Gemeinsam initiert hat die sie das Angebot mit Heike Paas, Koordinatorin des Ambulanten Malteser-Hospizdienstes für Wiehl und Nümbrecht und Anke Bidner, Leitung des Kinder- und Jugendhospizdienstes Oberberg der Malteser.

Abwechslung im Alltag: Reden über Sorgen und Interessen

Die Koordinatorinnen übernehmen das Erstgespräch, dann werden die Kontaktdaten für den telefonischen Besuchsdienst an einen Ehrenamtlichen oder eine Ehrenamtliche weitergegeben. Die Anrufe erfolgen nach individueller Absprache. „Es kann ein Austausch über die Alltagssorgen, über die Interessen oder Vorlieben sein. Das Gespräch soll ein wenig Abwechslung in den Alltag bringen, so haben wir zumindest telefonisch die Möglichkeit, in dieser Zeit zusammenzurücken“, beton Evelin Bottenberg von den Maltesern.


20.04.2020 - Oberbergischer Kreis